raumsichten

< >
Willem de Rooij

Willem de Rooij, »Residual«, 2012

 

willem de rooij

projekt raumsichten

»Residual«
> download PDF

> Ruisdael-Stipendium

Geboren 1969 in Beverwijk, Niederlande; lebt in Berlin.
Studium an der Gerrit Rietveld Akademie in Amsterdam und der Amsterdam Rijksakademie.

Die Filme, Fotografien, Objekte und Installationen Willem de Rooijs beziehen sich auf das geschichtliche Feld der Herstellung von Bildern in sozialer und politischer Hinsicht. Mit den verschiedensten Medien untersucht er die Rahmenbedingungen künstlerischer Gestaltung hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen Wirkung. Die Auseinandersetzung mit Werken anderer Künstler spielt hierbei immer eine wichtige Rolle. Zusammen mit Jeroen de Rijke repräsentierte er die Niederlande auf der Venedig Biennale 2005. Wichtige Einzelausstellungen fanden statt im K21 in Düsseldorf (2007) und in der Neuen Nationalgalerie Berlin, wo sich mit „Intolerance“ (2010) die Präsentation historischer Artefakte im Kunstkontext erleben ließ.

Einzelausstellungen (Auswahl)

2012 "Untilted", Kunstverein München
2010 "Intolerance", Neue Nationalgalerie, Berlin
2008 »Jeroen de Rijke / Willem de Rooij«, MAMbo Galleria d´Arte Moderna di Bologna
2007 »Jeroen de Rijke / Willem de Rooij«, K20 / K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
2005 »Mandarin Ducks«, Stedelijk Museum, Amsterdam
2004 »de Rijke / de Rooij«, Kunsthalle Zürich

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2011 "September 11", MOMA/PS1, New York
2011 "The Croocked Path", Palais des Beaux-Arts, Brussles
2010 "Morality", Witte De With, Rotterdam
2009 »Die Moderne als Ruine. Eine Archäologie der Gegenwart«, Generali Foundation, Wien

2009 2. Athen Biennale
2007 »1,2,3… Avant-Gardes«, Centre for Contemporary Art, Warschau
2005 »Christopher Williams & de Rijke / de Rooij«, Wiener Secession
2005 51. Venedig Biennale, Niederländischer Pavillon