raumsichten

< >

hesepe

Hesepe wurde 1974 eingemeindet. Das Haufendorf (Drubbel) entstand am Rande der Vechte. Nach der Begradigung des Flusses blieben vier Altarme erhalten. Das Sandheidegebiet »Heseper Moor« gehört zum Bombenabwurfplatz Nordhorn Range. Hesepes Flurbild gilt als Musterbeispiel der Bodenentwicklung in der Grafschaft. Erste Eschböden in überschwemmungssicherer Lage entstanden durch Ursiedler. Die heute blockartig zugeschnittenen Felder und Wiesen werden mit Talgräben entwässert und mit geradlinigen Wegen erschlossen.