raumsichten

< >

bad bentheim

Die Stadt und ihre gräfliche Burg liegen auf einem Bergsattel südlich des Bentheimer Waldes. Der hell-rötliche Sandstein sorgte seit dem 15. Jahrhundert für wirtschaftlichen Rückhalt in der Obergrafschaft und wurde über die Vechte verschifft. 1710-1713 entstand zu Füßen der Burg ein Schlosspark, angelegt als geometrischer Garten. Sein Wegesystem erstreckt sich strahlenförmig in den nahe gelegenen 780 Hektar großen Forst. Dort finden sich heute noch Relikte des Hutewalds mit dem bizarren Wuchs seiner Schneitelbäume aus der Zeit der Schweinemast.

In Bad Bentheim befinden sich die Stationen folgender Künstler:

Eva Grubinger mit »Smoking Shelter«
Paul E. Lincoln mit »Bad Bentheim Schwein«
Willem de Rooij mit »Residual«